Ich will helfen!

Helfen Sie und unterstützen Sie unsere Arbeit!

Spenden Sie jetzt oder werden Sie Pate.

zurück

Aktuelles

❗️Abgesagt ❗️ - Lichterfest 2019

28.10.2019

Unser Lichterfest am 1. Dezember fällt aus. 🙁

Nach unendlichen Gedanken und vielen Gesprächen ist es ab heute offiziell:
Ich sage das Lichterfest 2019 ab.
Diese Entscheidung ist mir so unglaublich schwer gefallen. Natürlich ist es ein finanzielles Desaster für uns, aber abgesehen davon ist es auch einfach ein so unglaublich schönes Fest, so eine tolle Geste für all die Tierheimbewohner und das ganze Tierheim, wenn ihr ganzen lieben Menschen dort draußen mit eurer Kerze jedes Jahr aufs Neue gezeigt habt, dass auch wenn unsere Schützlinge noch kein festes Zuhause haben, sie alle nicht allein sind.

Diese Lichtermeere sprachen Bände für uns.
Warum ich dennoch diesen Schritt gehe, möchte ich euch gerne kurz erklären.

In diesem Jahr hatten wir bereits über 1000 Vermittlungen von Tieren, die in ein neues Zuhause ziehen durften - ein neuer Rekord. Dieser Rekord beinhaltet aber auch, dass sehr viele dieser Tiere erst einmal aufwendig aufgepäppelt, medizinisch versorgt, gepflegt und gehegt werden mussten. Bis heute hält die Katzenwelpen-Saison an, Flaschenkinder werden Tag und Nacht großgezogen und Spezialpatienten wie Luki, Mitch & Co. benötigen ebenfalls eine sehr hohe Aufmerksamkeit. Gleichzeitig konnten wir unser neues Tierkrankenhaus fertigstellen, den neuen Außenbereich umbauen für die vielen Wildtierfälle, die seit einigen Jahren auch immer mehr werden … und so zieht sich eine Saison hin, die aus den Erfahrungen zu dieser Jahreszeit eigentlich bereits abschmelzen sollte. Wer unseren Stories folgt, weiß aber, dass es nicht unbedingt ruhiger und einfacher wird. Eigentlich ein Grund mehr, dieses Lichterfest durchzuziehen, da diese ganzen kleinen und großen Schicksale die Einnahmen des Sommerfests schon längst verbraucht haben.

Ich weiß somit in meinem Herzen, dass es den Tierheimtieren im Gegensatz zu 2018 wieder ein deutliches Stück besser geht, dass wir auf einem guten Weg sind und dieses Team so stolz auf all das sein kann, was es geleistet hat.
Zwischendurch noch ein Sommerfest der Superlative - trotz schlechtem Wetter.

Tja, und das alles obwohl Lena (unserer Mitarbeiterin) ziemlich lange aufgrund einer OP ausgefallen ist. Auch Johanna hat uns verlassen, da nach langem Warten endlich der langersehnte Studienplatz frei wurde. Jetzt ist es so, dass eine weitere Mitarbeiterin ebenfalls eine OP antreten muss, die sich nicht aufschieben lässt.
Ich weiß, natürlich würden wir trotzdem irgendwie wieder ein Lichterfest schaffen.

Aber dann müsste der harte Kern und kleine Kreis des Orgateams, der sowieso wieder endlose, schlaflose Nächte haben würde, neben dem alltäglichen Betrieb, der uns grade sehr viel Kraft kostet, dieses Lichterfest ohne drei erfahrene Hasen aufziehen. Und diese wertvollen Mitglieder kann man eben nicht einfach austauschen, das sind jahrelange Erfahrungen, die da fehlen.

Die Fragen, die wir uns stellten: „Wie können wir gewährleisten, dass wir das Fest hinbekommen, ohne dass die Hauptaufgabe, nämlich für unsere Sorgenkinder alles zu geben, darunter leidet? Bekommen wir es hin, dass das Fest wieder so stressfrei für unsere Bewohner abläuft, obwohl der Tierbestand so hoch ist? Bekommen wir es hin, aus den Fehlern des letzten Jahres zu lernen und das Fest wie beim Sommerfest mit weniger Schlangen an den Ständen und Bussen auch im Dunkeln zu realisieren?“

Ehrlich gesagt: Ich glaube ja. Aber ich glaube, dass das nicht der Punkt ist. Sondern bei all den Gesprächen wurde mir klar, in wie müde Augen ich schaue. Das mein Team schon seine letzten Reserven geben muss, um die viel zu lange Katzenwelpen-Saison und die vielen Spezialfälle hier zu versorgen.

Natürlich würden sie alle wieder mitrennen, natürlich würden wieder alle alles geben. Aber ich würde sie verbrennen. Und wenn dann bald jemand vor mir steht und sagt: „Dominic, ich liebe dieses Tierheim und habe immer alles geben, aber ich kann nicht mehr…“ - dann hätte ich dem Tierheim für immer das Schlimmste angetan.

Dieses Team ist das Herz, das hier jeden Tag schlägt, dieses Team leistet in jedem Moment den besten Tierschutz, den man erwarten kann. Das ist kein Eigenlob – das ist eine tiefe Verbeugung vor dem weltbestem Team.

Und daher treffe ich diese Entscheidung auf einer ganz menschlichen Ebene. So sehr ich für all die Finanzen hier die Verantwortung trage und dies eine Entscheidung voller Bauchschmerzen für mich ist, würde ich nicht einen Tag weitermachen wollen, ohne jeden Einzelnen dieser tollen Menschen hier in diesem Tierheim. Daher ziehe ich die Notbremse und versuche ihnen zusätzliche Belastungen abzunehmen. Das wäre mit dem Lichterfest schon eine ziemlich große.

„Ich bin da.“

Als der Gedanke feststand, dass wir das Lichterfest absagen werden, war Platz für neue Ideen. Ich habe da nun etwas Arbeit vor mir, aber eins steht fest!
Unseren Tieren kein Weihnachten schenken? Never!
Wir haben das Lichterfest noch nie pausieren lassen (anders als das Sommerfest) – da es uns so wichtig ist, unseren Tieren ein Stück Weihnachten zu schenken. Ich persönlich hänge sehr an diesem Fest. Und auch wenn ihr vielleicht nicht direkt vor Ort sein könnt, habt ihr die Möglichkeit, unseren Bewohnern in diesem Jahr ein genau so schönes und zauberhaftes Weihnachten zu schenken, wie sonst. Wenn viele mitmachen, wird es, da glaube ich fest dran, sehr eindrucksvoll und schön. Es wird ganz privat und klein und gleichzeitig großartig und beeindruckend… wenn ihr es wollt. Also bleibt gespannt und haltet die Augen und Ohren offen. Wenn es heißt: „Ich bin da.“ Was, wer, wie und warum? Dazu bald mehr.

Ich hoffe sehr auf euer Verständnis für die Absage und würde mich freuen, wenn ihr uns wohl gesonnen bleibt.

In Liebe
Dominic

#ichbinda