´╗┐
Ich will helfen!

Helfen Sie und unterst├╝tzen Sie unsere Arbeit!

Spenden Sie jetzt oder werden Sie Pate.

zur├╝ck

Aktuelles

Lukas Ergebnisse sind da ­čÖü

05.11.2019

Ehrlich gesagt liegen uns schon seit ein paar Tagen die Ergebnisse von Lukas operativ entfernter Geschwulst vor.

Nachdem wir das Ergebnis erhielten, mussten wir uns erstmal sortieren. Seitdem arbeiten wir in diesen Tagen alle denkbaren Optionen mit Hochdruck ab. Wir alle mussten erst einmal begreifen und unsere Kräfte sammeln. Bitte verzeiht uns das. Ihr ahnt schon, dass es jetzt hart wird.

Der entfernte, leider so schnell groß gewordene Knubbel war ein bösartiger Tumor. Ich verschone euch jetzt mit Fachwortakrobatik.

Ganz rational und einfach:

Es gibt kaum eine schlimmere Krebsform. Ob er streuen wird? Sehr sehr wahrscheinlich. Ob er wieder kommt? Garantiert. Glaubt man der Fachliteratur und den Experten, ist davon auszugehen, dass unser Lukas in den nächsten zwölf Monaten dem Krebs erliegen wird.

Die angedachte OP für das linke Bein ist damit, nach langen Gesprächen mit den behandelnden Tierärzten, abgesagt. Das Risiko wäre zu hoch und die Wahrscheinlichkeit, dass weitere Komplikationen auftreten und die Genesung sich auf nicht absehbare Länge hinzieht, ist einfach zu groß.

Luki, ich bin so stolz auf dich. Du machst das alles so fein. Deine lieben ehrenamtlichen Superhelden sorgen jeden Tag dafür, dass alles so angenehm wie möglich für dich ist. Unsere liebe Oma fährt jeden Abend spät nochmal zu dir und bringt dich zu jedem Verbandwechsel. Evelyn sitzt stundenlang mit dir im Zwinger, krault dich und erzählt dir Geschichten, während du tiefenentspannt auf ihrem Schoß einschläfst. Und natürlich deine Andrea, die sich genauso liebevoll um dich mitkümmert und die dir ein festes Zuhause schenken wollte.

Die Kosten für die ganzen Behandlungen wurden immer mehr. Immer wieder gab es kleinere Komplikationen mit deinen Verbänden. Aber egal, immer wieder wurdest du zum Arzt gebracht und immer wieder bekamen wir es irgendwie hin. Hier ein Flohmarkt, da mal Kaffee und Kuchen und schon hatten wir das Geld auch dafür wieder zusammen. Für deinen kleinen Fanclub hier war kein Weg zu weit und wenn ich allen mitteilen musste, dass die Kosten zu hoch wurden, dann rannten alle mit, wenn es hieß, dass wir eine Aktion an dem Wochenende machen wollten.  

Es gibt so viele liebe Menschen, die dir helfen wollen. Diese vielen Menschen haben es damals geschafft, in ein paar Stunden diese unglaublich hohe Summer für dich zusammenzutragen.

Und jetzt dieser kleine Knubbel, der auf einmal so schnell wuchs. Das ist Leben ist nicht fair.

Zurzeit arbeiten wir in Rücksprache mit diversen Fachleuten alle Optionen ab. Es braucht leider etwas Zeit. Wir klären, ob Orthesen deine Beine zumindest soweit stabilisieren könnten, dass du zu deiner Andrea ziehen könntest, um dort noch ein paar schöne Monate zu haben.

Diese Option ist der letzte Strohhalm. Ob es wirklich realistisch ist, dass dein Bein durch eine Orthese so sehr entlastet werden kann, das wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht.

Im Zweifel weiß ich, dass wir es dir, lieber Lukas, nicht mehr zumuten können. Wenn du jetzt noch einmal zwölf Wochen so geschont werden müsstest, wäre das eine nicht zumutbare Belastung und  deine Lebensqualität würde an eine Grenze kommen. Ich lebe ja jeden Tag hier mit dir. Außerdem würde die Zeit viele weitere Probleme mit sich bringen. Deine Haut, die jetzt schon so lange verbunden ist, sie hat jetzt schon Schaden genommen. Außerdem bist so langsam natürlich du mit deiner Geduld am Ende. Obwohl du das so so fein machst. Wirklich. Ich würde dir das alles nochmal weitere drei Monate antun, wenn ich wüsste, dass du dafür dann noch viele bis unendlich viele Jahre ein ganz normales Hundeleben leben könntest.

Jetzt aber wissen wir, dass du das nie wieder können wirst.

Während ich hier sitze, dies für euch aufschreibe und ich es dabei noch einmal so schwarz auf weiß lese, ist mir einfach nur noch zum Heulen zumute.

Es tut mir so leid mein Junge.