Ich will helfen!

Helfen Sie und unterstützen Sie unsere Arbeit!

Spenden Sie jetzt oder werden Sie Pate.

zurück

Aktuelles

Sonnenschein Dicker und seine Geschichte

07.07.2020

 

Ihr lieben Menschen dort draußen,

mein Name ist Dicker (und ich muss zugeben, das nicht ohne Grund ;-)) und obwohl ich eigentlich ein großer Sonnenschein bin, muss ich euch heut etwas erzählen, das gar nicht so sonnig ist. Nämlich meine Geschichte.

Es begann damit, dass ich vor einigen Jahren allein herumstromerte und mir einsam die Welt anguckte, da traf ich einen netten Herren. Dieser Herr gab mir Futter und ich durfte sogar beim ihm auf dem Sofa schlafen! Wir wurden dicke Freunde und ich zog bei ihm ein. Die folgende Zeit war schön, ich ging spazieren und konnte sicher sein, dass ich Zuhause erwartet wurde und nicht allein war. Zwar merkte ich, dass mein Menschenfreund älter wurde – aber ich bin ja auch nicht mehr der Jüngste, von daher machte ich mir nie so richtig Gedanken darum. Ich hatte so meine Zipperlein wie er, meine Augen juckten dolle und auch meine Ohren taten mir weh.

Dann bekam ich vor kurzer Zeit mit, wie es meinem Menschen immer und immer schlechter ging. Auch meine Augen waren schlimmer geworden und meine Ohren schmerzten tüchtig. Ich stellte mir vor, wie wir zusammen zum Arzt gingen und alles wieder gut würde. Doch es würde nicht alles wieder gut werden. Mein Menschenfreund würde nie wieder gesund werden. Er würde bald einschlafen. Als ich das erfuhr, war ich sehr traurig, doch man hatte sich Gedanken darum gemacht, was mit mir passieren würde, wenn mein Menschenfreund nicht mehr da wäre. Ich sollte nie wieder allein sein. Deshalb wurde ich ins Tierheim gebracht. Hier würden die Tierpfleger sich um mich kümmern. Zwar hatte ich Angst vor dem, was vor mir lag, doch ich war auch erleichtert, dass ich in guten Händen war. Die Tierpfleger waren von der ersten Sekunde an sehr nett zu mir – allerdings haben sie sich auch etwas erschrocken. Sie konnten nämlich sehen, warum mir meine Augen so wehtaten und auch weshalb ich so schmerzende Ohren hatte. Meine Augen tränten und meine Ohren waren rot und krustig. Ich wurde direkt dem Tierarzt vorgestellt und der diagnostizierte: chronische Konjunktivitis beider Augen, chronische Otitis beider Ohren und massiven Zahnstein. Also auf Hochdeutsch: ich hatte eine schlimme, sogar eitrige Bindehautentzündung und auch meine Ohren waren eitrig entzündet. Im rechten Ohr war sogar ein Tumor gewachsen! Es wurden mir Medikamente und Schmerzmittel verschrieben, die die Pfleger ins Futter schummeln (ganz schön gefuchst) und jeden Tag kommen sie mich vier Mal besuchen, um mir meine Augensalbe zu geben (sie kommen auch öfter, um mich zu streicheln und sich ein bisschen gute Laune von mir abzuholen, denn die habe ich trotz allem nicht verloren! J). Weil sich an meiner Bindehaut schon Verwachsungen gebildet haben und der Tumor natürlich auch nicht bleiben kann, wo er ist, haben die Tierpfleger für Freitag schon einen OP-Termin für mich bekommen (sie haben mir geflüstert, dass viele Tierretterpaten das möglich machen und dafür sind wir ganz dankbar). Zwar weiß ich, dass es nur zu meinem besten ist, aber ein bisschen Bammel hab ich schon … Die Tierpfleger sind aber zuversichtlich und haben mir versprochen, dass alles gut geht. Denn ich muss euch ja berichten, wie es mit mir weitergeht! Und das habe ich auf jeden Fall vor.

Also, wünscht mir ganz viel Glück und bis bald,

euer Dicker