Ich will helfen!

Helfen Sie und unterstützen Sie unsere Arbeit!

Spenden Sie jetzt oder werden Sie Pate.

zurück

Aktuelles

Unser Charly - ist zwar kein Schimpanse, aber trotzdem super süß

30.07.2022

Hallo liebe Menschen!

Ich heiße Charly und bin stolze 13 Jahre alt. Im Tierheim bin ich nun leider schon zum dritten Mal. Ihr fragt euch bestimmt, wie das sein kann, wo ich doch so ein hübscher Kerl bin. Ich will es euch mal erzählen.

Ich habe lange Zeit bei meiner Besitzerin gewohnt und wir waren sehr zufrieden zusammen. Leider musste sie dann umziehen – und sicher kennt ihr das Problem. Wohnungen zu finden, wo Haustiere erlaubt sind, ist einfach ein Ding der Unmöglichkeit. Also musste ich ins Tierheim ziehen. Wir waren beide ganz schön traurig, doch ich war auch guten Mutes, dass ich schnell würde ausziehen können. Weil ich doch so lieb bin.

Leider hat das dann doch etwas gedauert. Das lag daran, dass ich manchmal unsauber bin. Genauer gesagt, ich markiere. Bevor ihr fragt: Ja, ich bin kastriert. Ich muss ja aber trotzdem mein Revier abstechen und zeigen, was alles mir gehört! Die Tierpfleger belächeln das ein bisschen und nennen mich kleinen Macho, aber ich weiß genau, dass es das bei Menschen auch gibt: Mein Haus, mein Auto, meine Familie, … 😉 Manchmal ist mein Kontrollwahn so groß, dass ich sogar meine liebsten Menschen anpiesel, damit die Welt ja weiß, dass sie zu mir gehören … Größenwahn, sagt ihr? Ein Kompliment, sage ich.

 Es hat dann nach ein bisschen Warten auch geklappt und ich durfte zusammen mit einer anderen Katze ausziehen – aber das hat nicht so lange funktioniert. Ich mochte meine Menschen soooo gerne, dass ich sie ganz für mich alleine haben will. Damit die andere Katze das auch mitkriegt, habe ich überall hingepieselt, wo sie war. Damit sie mal merkt, dass ICH der König bin und alles meins ist! Leider ist mein Plan ganz schön nach hinten losgegangen und ich wurde ins Tierheim zurück gebracht. Erst war ich sehr wütend deswegen, was fiel den Leuten bloß ein? Aber mittlerweile ist mein Ego drüber weg und ich kann sie schon verstehen … ich fände es auch nicht toll, wenn da irgendwer dahergelaufen kommt und in mein Haus pinkelt … Aber ich kann da doch gar nichts für, meine Liebe für meine Menschen ist einfach soooo riesig, dass ich sie mit niemandem teilen will! Ach, ich weiß wirklich nicht, was ich machen soll. Ich wünsche mir so sehr, dass ich wieder mein eigene Familie habe, die mich lieb hat und durchkuschelt, weil ich doch so gerne schmuse und dabei bin … ich will mir auch vornehmen, mich zurück zu nehmen … aber ich weiß, dass ich aus lauter Zuneigung und Eifersucht doch noch mal markieren werde … Vielleicht haben die Tierpfleger doch Recht und ich bin ein hoffnungsloser Macho, der auf alles aufpassen will und der Welt zeigen muss, auf was er so stolz ist.

Ich hab mir daher überlegt, dass ich gerne auf einen schönen, großen Hof ziehen möchte. Denn da habe ich viel Platz, kann draußen herumbutschern und meine Runden durch meine Weiden und Sandwege ziehen – habe also ein schönes, großes Revier, das ich beschützen kann. Natürlich möchte ich auch mal mit reinkommen und auf dem Sofa liegen, weil ich doch sooo gerne kuschel und meine Menschen um mich hab. Wichtig wäre, dass ich Einzelkind werde. Ihr könnt euch sicher denken, wie das sonst endet. 😉  Ich weiß, ich bin nicht mehr der Jüngste und mein Machismus steht mir sicher ernsthaft im Weg – aber es muss doch irgendwo Menschen geben, die genau so einen kleinen lieben Dickkopf haben möchten wie ich es bin.

Euer Macho Charly

 

Hier findet ihr weiter Infos zu mir :-)